Home NewsletterDental News Dental News

Dental News

durch Klaus Lenser

Gut für die Zähne, besser für den Planeten: TePe setzt auf nachhaltige Interdentalbürsten

)Nicht ohne Grund ist das Unternehmen TePe Marktführer bei Interdentalbürsten in Deutschland: Die Produkte erfüllen höchste Ansprüche im Hinblick auf Wirksamkeit, Sicherheit und Hygiene. Nun hat der schwedische Mundhygienespezialist sich ein neues Ziel gesetzt: Die Reduzierung der CO2-Bilanz – und das ohne Kompromisse bei Qualität, Effizienz und Design. Im Februar 2021 launcht TePe seine nachhaltig hergestellten Interdentalbürsten und macht Mundhygiene damit noch umweltfreundlicher. Es ist der nächste Schritt des Unternehmens bei seinem Ziel, bis Ende 2022 mit allen Produkten und Verpackungen klimaneutral zu werden.

Kleine Dinge können Großes bewirken – Interdentalbürsten von TePe sind das beste Beispiel dafür: Denn Zähneputzen allein beseitigt nur etwa 60 % der bakteriellen Plaque auf den Zähnen; erst die tägliche Reinigung der Zahnzwischenräume sorgt für eine gründliche Mundhygiene, die wiederum zu einer besseren Allgemeingesundheit beiträgt. Alle Produkte des schwedischen Mundhygienespezialisten werden in Zusammenarbeit mit zahnmedizinischen Experten entwickelt und erfüllen höchste Ansprüche im Hinblick auf Wirksamkeit, Sicherheit und Hygiene.

Mit dem Massenbilanzansatz den CO2-Fußabdruck mindern

Das erneuerbare Rohmaterial für die Interdentalbürstengriffe ist Kiefernöl, ein Nebenprodukt der Papier- und Zellstoffindustrie, das in Skandinavien eingekauft wird. Der Massenbilanzansatz kommt z. B. auch beim Forest Stewardship Council (FSC) oder fair gehandeltem Kakao (FairTrade) zum Einsatz. Für das Material der Interdentalbürstengriffe werden erneuerbare Rohstoffe zusammen mit fossilen Rohstoffen eingesetzt. Dabei ist die Nutzung bestehender Produktionssysteme möglich, was ein ökologischer und wirtschaftlicher Vorteil ist. Im Massenbilanz-Verfahren entspricht die gesamte Masse der neuen Interdentalbürstengriffe genau der Masse des von TePe eingekauften und vom Zulieferer für die Materialproduktion verwendeten erneuerbaren Rohstoffs Kiefernöl; er wird in der gesamten Herstellungskette nachverfolgt und zertifiziert (ISCC).

Dieses Verfahren erlaubt TePe, weiterhin qualitativ hochwertige Materialien bei gleichzeitig deutlich niedrigerem CO2-Fusabdruck zu verwenden. Darüber hinaus ermöglicht der Massenbilanzansatz – mit steigender Nachfrage vieler Hersteller und Verbraucher – den zunehmenden Einsatz von erneuerbaren Materialien bei schrittweisem Ausstieg aus der Verwendung fossiler Rohstoffe.

Nachhaltigkeit als Unternehmensstrategie

TePe hat sich seit langem dem Klimaschutz verschrieben und verpflichtet sich zu Klimaneutralität bei Produkten und Verpackungen bis Ende 2022. Die eigenen Fokusbereiche – Good People, Good Practice und Good Product – hat TePe dabei an der UN-Nachhaltigkeitsagenda ausgerichtet*. Das Unternehmen setzt in seinem Werk in Malmö bereits heute zu 100 % auf grüne Energie, stellt bei allen Produkten und Verpackungen sukzessive auf erneuerbare und recycelte Materialien um und verfolgt in der gesamten Fertigung einen zirkularen Ansatz, um Reststoffe weiter zu minimieren und zu reintegrieren.

Die neuen TePe Interdentalbürsten

Die nachhaltige Wahl für eine schonende und besonders effektive Reinigung der Zahnzwischenräume.

Bei täglicher Anwendung befreit diese effizient von Speiseresten (Plaque) und es werden Karies sowie Zahnfleischerkrankungen vorgebeugt – für ein strahlendes und gesundes Lächeln, ein Leben lang. Und damit dies nicht nur die optimale Vervollständigung für die Zahnreinigung ist, sondern auch die nachhaltige Wahl für unsere Umwelt, werden die TePe Interdentalbürsten jetzt zu 80 % klimaneutral hergestellt.

– Zylindrisches Bürstendesign für eine effektive Reinigungsleistung

– Benutzerfreundlicher Griff mit Kiefernöl durch das Massenbilanz-Verfahren hergestellt

– Für die optimale Reinigung von Zahnzwischenräumen, Implantaten und festen Zahnspangen

– 9 Größen zur Auswahl für die individuellen Zahnzwischenräume

– Hygienische Schutzkappe aus pflanzenbasiertem Material

– Produziert in Schweden mit 100 % erneuerbarer Energie

– Verpackung überwiegend aus Recycling-Material – 100 % recycelbar

. Weitere Informationen unter www.tepe.com